PIBURGER SEE:

Eigentlich aus einer Naturkatastrophe heraus entstanden, ist de Piburger See heute das Wahrzeichen und Naturjuwel von Oetz.
Nach der letzten Eiszeit hat ein gewaltiger Bergsturz diese Senke an ihrem südöstlichen Ende versperrt und die gesamte Talsohle bedeckt. Dadurch hat sich ein See aufgestaut. Bedingt durch die Lage im Kristallgestein besitzt der Piburger See sehr weiches Wasser. Im Hochsommer steigt die Oberflächentemperatur auf bis zu 24 Grad. Der See ist durch seine landschaftliche überaus reizvolle Lage ein beliebtes Ausflugsziel für Schwimmer und Wanderer.

ÖTZI DORF

Seit der Entdeckung des Mannes im Eis - Ötzi genannt - im Jahre 1991, wurde das Ötztal um eine kulturelle Sensation reicher. Die weltberühmten Funde aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. bilden ein archäologisches Aushängeschild für das gesamte Ötztal, und sind, wie der Name der Gletschermumie schon sagt unwiderrufbar mit diesem Tal und seinen Bergen verbunden.Bis zu diesem Zeitpunkt war das Ötztal archäologisch gesehen völlig unerschlossen. In der Folge intensivierte man die Forschungen und heute wissen wir, daß der früheste Aufenthalt des Menschen bereits ab 8000 v. Chr. nachgewiesen ist.

STUIBENFALL

Alles beginnt vor gut 9.800 Jahren.Die kilometerhohen Gletscher der Eiszeit haben sich vom Tal zurückgezogen und hinterlassen eine Landschaft voller Gefahren: Lose Gesteinsmassen, Geröll und zerklüftete Gebirgsflanken. Dann taut der Permafrost langsam auf und lässt zwei Drittel des Berges samt Gipfel in das Tal hinunter stürzen. Auf der Suche nach einem neuen Weg ins Tal entsteht der Stuibenfall- Der größte Wasserfall Tirols.