Piburgersee

piburgersee

 

 

Der Piburger See ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Tirols. Bereits 1929 wurde er zum Naturdenkmal erklärt. 1983 konnte das Schutzgebiet erweitert werden, es entstand das heutige Landschaftsschutzgebiet Achstürze-Piburger See (KARTE). Landschaftsschutzgebiete sind Gebiete, die zur Erhaltung der besonderen landschaftlichen Eigenart und Schönheit und des sich daraus ergebenden Erholungswertes unter Schutz gestellt werden.

 

 

Tourdaten:

Länge:     3.30 km
Dauer:     02:00
Aufstieg:     183 m
Max. Höhe:     967 m
Min. Höhe:     774 m 

Beschreibung:

Dieser gemütliche Wanderweg beginnt im Zentrum von Oetz (812 m). Man folgt dem Fluss bis zur Brandachbrücke und überquert diese. Auf dem Elsinger Weg geht es weiter zur Kohlstatt. Auf der rechten Seite führt ein kleiner Waldweg durch den Märchenwald bis zum Ufer des Piburger Sees (914 m). Hier kann man im Gasthaus Seehäusl einkehren. Zurück geht's entweder am Hinweg, oder man wählt eine der vielen Varianten.

Bemerkungen:

Eine besondere Attraktion für große und kleine Abenteurer ist der Bergsturzwald mit seinen von Flechten und Moosen überzogenen massiven Steinen und Felsen. Am Südende des Piburgersees liegt die Badeanlage mit großen Liegeflächen. Das Schwimmen im See ist nur in diesem Bereich zu empfehlen. An der Badeanstalt gibt es auch einen Ruderbootverleih. Höchster Punkt  967 m


linie

Knappenweg

wandern007

Hochoetz - Ochsengarten - Hochoetz

Der geschichtlich interessante Rundwanderweg auf 2.500 Meter entführt Sie in eine Landschaft, in der vor rund 350 Jahren Bergleute Kupferkies und Bleiglanz abbauten. Er führt vom Panoramarestaurant Hochoetz über die 

Bielefelderhütte - Wetterkreuz - Wörgetal bis zum Knappenhaus mit Pochwerk - über die obere Issalm - Balbachalm - Kühtailealm wieder zurück zum Panormarestaurant.

 

 

 

 

Tourdaten:

Länge: 12 km Höhenweg
Zeit: ca 6 Stunden
Höhenmeter: 1.000 Höhenmeter

 

linie

Faltengartenköpfl

wandern005

Von Ochsengarten über den Forstweg bis zur Feldringalm auf 1.888m. Weiter auf dem Steig zu den Feldringer Böden bis zum Gipflekreuz des Faltengartenköpfl. Wunderschöner Aussichtsberg!
Abstieg über das Grünwaslkreuz nach Marlstein. Von dort über den Kaiser-Franz-Josef-Weg zurück zum Ausgangspunkt.

 

 

 

 

 

 

Tourdaten:

Länge: 6 km
Zeit: 2,30 Stunden
Höhenmeter: 640 Höhenmeter

 


linie

Auf den Spuren der Wildtiere

wandern006

Wandern und gleichzeitig wissenswertes zu den heimischen Wildtieren erfahren – das bietet der Themenweg „Auf den Spuren der Wildtiere“. Direkt bei der Bergstation der Acherkogelbahn startet der Lehrweg und führt die kleinen Naturforscher hinein ins Balbachgebiet.

 

 

 

 

 

 

Tourdaten:

Länge:     1 km
Dauer:     00:60 min
Aufstieg:  200 Höhenmeter 

 

linie